Frauen in der Kunst

Ein deutsch-ukrainisches, transkulturelles und interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt!
  • Schirmpatin: Dimitrina Lang, Vorsitzende des Migrationsbeirats München
  • Grußwort: Gülserel Demirel, Sozialarbeiterin und Landtagsabgeordnete im Bayerischen Landtag
  • Ort: Mohr-Villa Freimann // Situlistraße 75, 80939 München
  • Vernissage: 08. September 2019 um 14.00 Uhr
  • Finissage: 03. November 2019 11.00 Uhr

Mit dem Projekt „Frauen in der Kunst“ begegnen sich 8 bildende Künstlerinnen, ein Pianist, eine Theatermacherin und eine renommierte Schriftstellerin aus der Ukraine aus Deutschland. Sie alle wirken von 8. September bis 3. November 2019 an diesem vorliegenden Projekt mit.

Wie wir aus der Geschichte der Kunst entnehmen, fungieren Frauen, v.a. der weibliche Körper, meist als Projektionsfläche männlicher Fantasien, Anregungen oder Inspiration. Bis heute sind in fast allen Museen fast alle Bilder von Männern und fast alle Nackten sind Frauen. Doch immer mehr Künstlerinnen fangen an, dies in Frage zu stellen – der Vormarsch von Studentinnen und weiblichen Lehrkräften in den Kunsthochschulen ist nicht aufzuhalten.

Als die Initiatorin und Autorin dieses Projekts bin ich der Meinung, dass Kunst die Gleichstellung der Geschlechter einen Beitrag leisten kann. Wir dürfen aufgrund der politischen Entwicklung nicht vergessen, dass wir Mädchen und Frauen viel zu verlieren haben. Die Weltoffenheit, die pluralistische Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt sind in Gefahr.

Doch es besteht auf der anderen Seite die Möglichkeit, viel zu gewinnen. Mit unserer Arbeit können wir dazu beitragen, die Stellung von Frauen im Kunstbetrieb radikal zu verändern. Uns steht offen, eigene Ausdrucksformen zu wagen, die Vielfalt und Diversität in der Kunst voranzutreiben und damit unseren Aktionsradius zu erweitern.

Der chilenische Dichter und Nobelpreisträger Pablo Neruda dichtete in „Zwanzig Liebesgedichte und ein Lied der Verzweiflung“ Folgendes: „Du gefällst mir, wenn du schweigst, weil du wie abwesend wärest“. Doch ich sage: „Du gefällst mir, wenn du nicht schweigst, denn dann bist du präsent, Frau“!

An dieser Stelle möchte ich mich mit allen Mitwirkenden bei den Personen, Institutionen und Organisationen für ihre Unterstützung ganz herzlich bedanken. Ohne diese Hilfe wären die Ausstellung, die Veranstaltung, der interkulturelle und internationale Austausch in dieser Form nicht möglich.

Ausstellende Künstlerinnen: Dr. Corina Toledo (Deutsch-Chile)// Barbara von Johnson (Deutschland) Ingrid Firmhofer (Deutschland) // Katalin Berezcki-Kossack (Deutsch-Ungarn)//Dr. Irina Akimova (Ukraine)// Tanya Vasilenko (Ukraine)// Kateryna Pyatakova (Ukraine)// Anna Bitaeva (Ukraine).

Zu den einzelnen KünstlerInnen geht es hier→.

Veranstalterin: frau-kunst-politik.de, Dr. Corina Toledo,  Kuratorin, Autorin, Ausstellungskonzeption und –Organisation Co-Kuratorin, UAFRA, Dr. Iryna Akimova

Mitveranstalterin: WILPF-Internationale Frauenliga, Heidi Meinzolt

Kooperationspartnerinnen: Mohr-Villa Freimann, München

Förderungen durch: House of Ressources// Migrationsbeirat// Gerda-Weiler-Stiftung

In Zusammenarbeit mit: DaMigra | MUT-Macherinnen*

Termine

Alle Veranstaltungen sind frei und dienen der Vertiefung der Thematik.

Es wird gebeten sich anzumelden unter:

info@frau-kunst-politik.de // Mobil: 0049- 178 198 7355

Vernissage: 08. September 2019 um 14.00 Uhr, offizielle Begrüßung um 15h

  • Ort: Mohr-Villa Freimann // Situlistraße 75, 80939 München

Finissage: 03. November 2019 11.00 Uhr

  • Ort: Mohr-Villa Freimann // Situlistraße 75, 80939 München

 

Eine Übersicht aller Termine finden sie hier→.