Deutschland schafft sich nicht ab, Deutschland bereichert sich durch Migration!

  • Datum: 26. Juni um 18.00 Uhr
  • Ort: Kult9, Blutenburgstraße 71, München
  • Moderation: Selen Schaeffer (Türkei-Deutschland)
  • Musik: Malaika Lermer (Kamerun-Deutschland), Song Writerin, Sängerin, Schauspielerin und Mode

Referentinnen:

  • Naz Cilo-van Norel (Türkei-Deutschland), Senior IoT Consultant at SIEMENS, gender-equality activist, founder of Women AI Academy
  • Marie-Jules Mpot Mimbang (Kamerun-Deutschland), Referentin FKP, Politikwissenschaftlerin
  • Kaouther Tabai (Tunesien-Deutschland), Lyrikerin, Übersetzerin, Informatikerin bei AKDB
  • Yaneth Rivera (Kolumbien-Deutschland), Hochschulabsolventin in Tanz und Theater, Transpersonale Therapeutin und Life Coach

 

Der Hashtag #miasanda versteht sich als Plattform, wo Migrantinnen sich präsentieren können, ihre Arbeit anerkannt und ihr sehr wichtiger Beitrag zur deutschen Gesellschaft sichtbar wird. Zwar wird über Migration diskutiert, gestritten und debattiert, doch aus einer hegemonialen Deutungsmacht der Mehrheitsgesellschaft heraus, oft männlich dominiert. Migrantinnen selbst kommen in diesen Debatten kaum oder gar nicht als handelnden Subjekte vor. Das wollen wir ändern!! Ziel der transkulturellen und interdisziplinären Initiative Frau-Kunst-Politik ist es, auf strukturelle und
systematische Probleme aufmerksam zu machen, mit denen Mädchen und Frauen in München und Umgebung konfrontiert sind.

 

Mit freundlicher Förderung der Landeshauptstadt München Kultur-und Sozialreferat, House of Resources München, Morgen Netzwerk München Migrantenorganisationen und dem Migrationsbeirat München, sowie Kult9 mit Herrn Oliver Gründel.

Präsenz und online

Anmeldung erforderlich unter:

o.gruendel@kult9.de

Weitere Infos:

info@frau-kunst-politik.de

Zoom-Meeting beitreten

https://zoom.us/j/92730728966?pwd=amFJN2FsRDc2V0ZPUTRHZnk0eXdRQT09

Meeting-ID: 927 3072 8966

Kenncode: 787236